facebook Twitter
pic1

Partner

RuV
Uvex
Marstall Premium Pferdefutter
Equistro
AG Süddeutscher Hengsthalter
Horse-Gate
Reiterjournal
horsetelex

Veranstaltungen

Süd-Termine

17. Juni

DSP-Fohlenauktion Shooting Stars, Viernheim

 

7. bis 9. Juli

Süddt. Championate für Vielseitigkeitspferde, Laupheim

 

20. bis 23. Juli

DSP-Elitefohlenauktion & Süddeutsche Championate, Nördlingen

Südpferde-App

Südpferde-App Die kostenfreie Südpferde App mit Süd-News, allen Terminen, Auktionspferden und vielem mehr.
» itunes appstore » Google Play Appstore

Süd-News


24. Juni 2017

Das Lot der 11. DSP-Elite-Fohlenauktion "DSP-Diamanten" steht

Eine erste Übersicht der Kollektion finden Sie hier

 

http://www.deutsches-sportpferd.de/Default.aspx?H=%27519%27

24. Juni 2017

Süddeutsche Championate: Am Montag ist Nennungschluss

Wichtige Neuerungen für dreijährige Hengste, Reitponies und das Nennverfahren der Championatstour für drei- und vierjährige Pferde

 

Einige Neuerungen bringt die 15. Auflage der Süddeutschen Championate auf der Kaiserwiese in Nördlingen vom 21. bis 23. Juli 2017 mit sich: Neu ist, dass für die dreijährigen Deutschen-Sportpferdehengste, die auf den DSP-Körungen in Neustadt-Dosse 2016 oder auf den Hengsttagen des Deutschen Sportpferdes 2017 in München-Riem am Start waren, die Nominierungshürde über die Verbände gefallen ist. Um diesen Hengsten, die teilweise im Deckeinsatz stehen und ihre Anforderungen für die Hengstbucheintragung zu absolvieren haben den Start im Championat zu ermöglichen.

Wichtig: Startplätze reservieren

Eine wichtige Neuerung für alle drei- und vierjährigen Reitpferde ist das Nennverfahren: Da die Nominierungen über die Landeschampionate in den DSP-Verbänden größtenteils erst nach Nennungsschluss erfolgen, sollten die Reiter um Nachnenngebühren zu umgehen, ihre Pferde bereits zum Nennungsschluss nennen – die Startgebühren für diese Prüfungen fallen erst mit Startmeldung an und sind dann vor Ort auf der Meldestelle zu entrichten. Selbstverständlich sind die Reitpferdeprüfungen auch wieder Sichtungen für die Bundeschampionate. Möglich ist auch wieder ein Einstieg in die Championatsprüfungen über eine Sichtungsprüfung für drei- und vierjährige Reitpferde am Donnerstagnachmittag.

Unverändert sind die Championatstouren für die Springpferde im Alter von vier bis sechs Jahren, sowie für die Dressurpferde im Alter von fünf und sechs Jahren. Bei den fünf- und sechsjährigen Championaten sind die Finalprüfungen zugleich wieder als Bundeschampionatsqualifikationen ausgeschrieben. Im Championat der vierjährigen Springpferde sind ebenso wieder drei Wild-Cards für das Finale der PSA-Tour im Schlosspark in Donauschingen zu vergeben.

Neu mit Reitponyprüfungen

Für das Bundeschampionat können sich in Nördlingen heuer erstmals Reit- und Dressurponies sichten bzw. qualifizieren lassen. Die Reitponyprüfung ist für drei- und vierjährige Reitponies ausgeschrieben. Die Dressurponyprüfungen sind offen ausgeschrieben für M- und G-Ponys. Deutsche Reitponies haben die Chance sich für das Bundeschampionat zu qualifizieren.

Und zum Schluss das wichtigste: Am 26. Juni ist Nennungsschluss für die 59. Auflage des Scharlachrennens, wie das Nördlinger Turnier auf der Kaiserwiese heißt. Neben der Championatstour bietet das Turnier Springsport bis Klasse S3* und im Viereck sind Prüfungen bis Prix St. Georg Special ausgeschrieben und natürlich findet in diesem Rahmen die DSP-Elitefohlenauktion am Samstagabend statt. Die komplette Ausschreibung ist hier zu finden.



20. Juni 2017

Viernheim: Der Bachelor macht das Rennen

Jährlich macht die Deutsche-Sportpferde-Fohlenauktion beim Springturnier in Viernheim den Auftakt in die DSP-Fohlenauktionssaison. In diesem Jahr, am 17. Juni, toppte die fünfte Auflage alles. Vor allem die ortsansässigen Ställe zeigten sich zum großen 50jährigen Jubiläum des Reitervereins Viernheim finanziell enorm stark und deckten sich zahlreich mit den Stars von morgen ein. Spannende Bieterduelle konnte Auktionator Thomas Münch in der Open-Air-Auktion den Zuschauern vor Ort und im Livestream bieten.

Und wie es sich gehört, bekam die Käuferin des teuersten Fohlens namens Bachelor eine Rose überreicht. Der Bachelor stammt von dem auf dem Zuchthof Kohn in Vierherrenborn stationierten Baloutender aus einer Mutter von Limited Edition ab. Für den imposanten mit viel Typ und Ausstrahlung ausgestatteten Dunkelfuchs legte eine Reiterfamilie aus Viernheim 18.000 Euro an. Bei Züchterin und Ausstellerin Nicole Bustert aus Zerf war die Freude riesengroß! Ebenso beim AGS-Präsidenten Karl-Heinz Bange, der just an diesem Wochenende seinen 70. Geburtstag feierte und sich über die Preisspitze aus seinem Zuchtgebiet Rheinland-Pfalz-Saar freute.

Teuerste Offerte aus dem Dressurlager war eine Tochter des Birkhof-Hengtes Topas aus einer Mutter abstammend vom DSP-Elitehengst Don Diamond. Ein toll aufgemachtes Stutfohlen mit überragenden Bewegungen hat die Familie Heimpel aus Kressbronn gezüchtet und ausgestellt. Für 11.200 Euro wechselte High Motion den Besitz. Weitere zwei Fohlen lagen mit einem Zuschlag von 10.000 Euro im fünfstelligen Bereich: Evans, ein Sohn des Emerald van het Rytershof/Stalypso aus der Zucht von Matthias Schepper in Römerstein und Izzabella von I’m special de Muze /Clarimo ausgestellt von Michael Waimer aus Neidlingen.

„Es war ein erhebendes Gefühl auf einer Auktion alle Fohlen verkauft zu haben, dies erlebt man im Auktionsgeschäft nicht allzu oft. Viernheim brach 2017 alle Rekorde vom Spitzenpreis bis zum Durchschnittspreis, der um 2000 Euro nach oben kletterte und bei 7728 Euro lag. Und beide Preisspitzen stammen von Hengsten die im DSP-Zuchtgebiet stationiert sind. Das war ein Auftakt nach Maß“, freute sich SPV-Geschäftsführer und Auktionsleiter Roland Metz.

Weiter geht es im Reigen der DSP-Fohlenauktionen mit der Elite-Fohlenauktion DSP-Diamanten am 22. Juli 2017 beim Scharlachrennen in Nördlingen. Hier wird ein Lot von 74 Fohlen angeboten. Eine Woche später stehen auf den Immenhöfen in Donaueschingen 15 hoch karätige Springfohlen, die Überflieger im Ring. 

> Ergebnis Viernheim 2017

15. Juni 2017

Karl-Heinz Bange: Der Big Boss wird 70

Fotogalerie zum 70. Geburtstag

Der Big Boss der Süddeutschen Pferdezuchtverbände, Karl-Heinz Bange, feiert heute seinen 70. Geburtstag. Der gelernte Landwirtschaftsmeister führte bis vor fünf Jahren in Seibersbach seinen Milchbetrieb mit 150 Kühen und einer eigenen Molkerei. Sein zweites Steckenpferd waren immer die Pferde: In frühen Jahren war er im Spring- und Vielseitigkeitssport erfolgreich. Hinzu kam die Passion für die Zucht: Sowohl in der Rinder- als auch in der Pferdezucht war Bange hoch erfolgreich. Aushängeschild seiner Pferdezucht war der Körungssieger Skatman, der auf den Bundeschampionaten 2001 die Bronzemedaille in der Vielseitigkeit holte. Mit Skywalker von Skatman zog er ein S-Dressurpferd, mit Maximus von Motley gelang ihm die Zucht eines S-Springpferdes sowie zahlreiche weitere erfolgreiche Sportpferde. In München auf den Hengsttagen des Deutschen Sportpferdes konnte er sich über die gekörten Hengste Denakil Desert und Lemorro aus seiner Zucht freuen.

Bange war nicht nur aktiver Sportreiter sondern auch 21 Jahre Vorsitzender des RV Rheinböllen und seit 1993 Vorsitzender des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz-Saar. Seit 1997 führt er die Arbeitsgemeinschaft der Süddeutschen Pferdezuchtverbände und konnte in seiner bisherigen Amtszeit die Arbeitsgemeinschaft sowohl in der Vermarktung mit der Gründung einer eigenständigen Vermarktungs GmbH im Jahr 2004, als auch züchterisch weiter zusammenführen: Seit 2014 haben die fünf AGS-Verbände eine gemeinsame Rasse das „Deutsche Sportpferd“. Die Harmonisierung der fünf Zuchtbücher und die Definition des gemeinsamen Zuchtprogramms konnte dieses Jahr abgeschlossen werden. Aber auch bundesweit spielt Bange eine wichtige Rolle: Seit 1997 ist er im Vorstand Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung vertreten und seit diesem Jahr zweiter Vorsitzender der Abteilung Zucht.

Die Süddeutschen Pferdezuchtverbände gratulieren herzlich zum runden Geburtstag und wünschen dem Jubilar viel Gesundheit, gute Nerven und weiterhin ein feines diplomatisches Fingerspitzengefühl um die süddeutsche Idee weiter auf ihrem Erfolgskurs zu steuern!

12. Juni 2017

Deutscher Meister der Herren: Simone Blum und DSP Alice

Das liest sich ungewohnt, denn es ist auch erst zum zweiten Mal in der Geschichte des Deutschen Springsports passiert: Simone Blum und die Deutsche Sportpferdestute DSP Alice von Askari aus der Zucht der Familie Mewes, haben in Balve die Deutsche Meisterschaft der Herren gegen schwerste Konkurrenz gewonnen! Diesen Titel zu holen gelang bislang nur einer Frau: Meredith Michaels Beerbaum.

Die Karriere von Simone Blum und DSP Alice fand im Vorjahr ihren Höhepunkt mit dem Titel der Deutschen Meisterin der Springreiterinnen. 2017 konnte das Paar dies toppen und sicherte sich in einem spannenden Stechen den Titel in der Herrenklasse!

Weiter geht es nun für die sympathische Bayerin und DSP Alice mit einem Start beim Weltfest des Pferdesports, dem CSIO Aachen.

 

Souverän präsentierten sich die Deutschen Sportpferde auf den Deutschen Meisterschaften der letzten drei Jahre: 2015 holten DSP Cashmoaker und Dennis Nielsen den Meistertitel nach Hause. 2016 und 2107 steuerte jeweils DSP Alice einen Titel hinzu! 

8. Juni 2017

Süddeutsche Championate und Elite-Fohlenauktion bis 2020 sicher in Nördlingen

Immer wieder gab es ernsthafte Diskussionen und wilde Spektulationen über den weiteren Standort der Süddeutschen Championate für Reit-, Dressur- und Springpferde und der Elitefohlenauktion der Deutschen Sportpferde. Nachdem der Arbeitsgemeinschaft der Süddeutschen Pferdezuchtverbände (AGS) ein attraktives Angebot von einem anderen Turnierveranstalter vorlag, hat sich die Stadt Nördlingen, allen voran Oberbürgermeister Hermann Faul, der Turnierleiter und Vorsitzende des Verein Scharlachrennen, Siegfried Mitzel, und der Freundeskreis Scharlachrennen vertreten durch Freiherr Max von Eltz-Rübenach mehrfach in unterschiedlichen Konstellationen mit dem AGS-Vorsitzenden Karl-Heinz Bange und AGS-Geschäftsführer Roland Metz an den Tisch gesetzt um ein für beide Seiten tragfähiges finanzielles Konzept zu entwickeln um die Championate und die Fohlenauktion weitere in das Nördlinger Turnier, dem traditionellen Scharlachrennen einzubinden. Und schließlich konnten Siegfried Mitzel und Roland Metz eine weitere Zusammenarbeit definieren, und einen Vertrag für die kommenden drei Jahre unterzeichnen.



3. Juni 2017

Süddeutscher Schulterschluß mit Rheinland-Pfalz-Saar

In einer Vorstandssitzung am 1. Juni hat der Vorstand die augenblickliche Personalsituation  beraten. Nach der Beendigung der Arbeitsverhältnisse durch einige Mitarbeiter/innen ist der Verband in einer schwierigen Lage, da neues Personal, das bereits den Dienst aufgenommen hat, noch eingearbeitet werden muss. Dabei haben die Süddeutschen Partnerverbände, allen voran der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg Solidarität und Unterstützung zugesagt. Auch die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz wird dem Verband hilfreich zur Seite stehen. Ergebnis der Vorstandssitzung ist, dass der Geschäftsbetrieb als Zuchtorganisation auf jeden Fall fortgeführt wird. Die geplanten Zuchtveranstaltungen und die Prämierungs- und Eintragungstermine werden durchgeführt.

Die Unterstützung aus Baden-Württemberg wurde in dieser Woche schon konkret durch einen Arbeitsbesuch in der Geschäftsstelle in Standenbühl sichtbar. Mit der Einarbeitung des neuen Personals wurde bereits begonnen. Das seit jeher umfangreiche ehrenamtliche Engagement wurde durch den Vorstand noch einmal bekräftigt. Eine dauerhafte Verschlankung des Personals durch Umstrukturierung und durch Kooperation mit den Partnerverbänden soll den Fortbestand des Verbandes in der Eigenständigkeit sichern.. PZV RPS

1. Juni 2017

1. DSP-Fohlenauktion Shooting Stars am 17. Juni in Viernheim - E-Paper



Weitere News aus 2017: