Die Arbeitsgemeinschaft der Süddeutschen Pferdezuchtverbände

Seit den Weltreiterspielen in Tryon ist das Kürzel „DSP“ weltweit bekannt, nicht nur dank der souveränen und überragenden Runden des Weltmeisterpaares DSP Alice (v. Askari/Landrebell; Zü.: Ralf Mewes) und Simone Blum. Insgesamt vier Weltmeistertitel sicherten sich Pferde aus dem Stutbuch des Deutschen Sportpferdes:  Dies sind Mannschaftsweltmeisterin Cristalline (v. Cristallo I/Caretello B; Zü.: Manfred Engelhardt) mit Adrienne Sternlicht (USA) im Parcours. Im Viereck feierten die Züchter des Deutschen Sportpferdes den Mannschaftweltmeistertitel von Sammy Davis JR (v. San Remo/Wenckstern; Zü.: Hans Volkert) und Dorothee Schneider.

Und auf dem Voltigierzirkel turnte die Weltmeisterin auf einem Deutschen Sportpferd zum Sieg: Don de la Mar (v. Dionysis/Kolibri; Zü.: Heinz Zander) mit Kristina Boe. Schade, dass Titelverteidiger Michael Jung mit seiner DSP-Stute fischerRocana FST aufgrund einer Verletzung seines Pferdes auf einen Start in Tryon verzichten musste. Aber die Flagge in der Vielseitigkeit hielt Europameisterin Ingrid Klimke für die Deutschen Sportpferde hoch: Bei den Weltmeisterschaften der Jungen Vielseitigkeitspferde holte sie im französischen Le Lyon D‘ Angers mit Asha P (v. Askari/Heraldik xx; Zü: Pietscher GbR) den Titel bei den siebenjährigen Pferden.

Einst war es ein loser Zusammenschluss im Süden, die Arbeitsgemeinschaft der Süddeutschen Pferdezuchtverbände (AGS). Heute sind die Warmblutverbände Bayerns und Baden-Württembergs ebenso unter dem Dach der AGS zu Hause wie der Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar, Sachsen-Thüringens und Brandenburg-Anhalts. Was vor 23 Jahren als Arbeitsgemeinschaft begann um gemeinsame Messeauftritte, die Süddeutschen Championate und ein Süddeutsches Fohlenchampionat zu veranstalten, steht heute mit einer hoch erfolgreich agierenden Vermarktungs GmbH sowie einer gemeinsamen Rasse, dem Deutschen Sportpferd (DSP) da.

Erster Meilenstein: Süddeutsche Hengsttage

Ein erster Meilenstein in der Geschichte der AGS ist die Ausrichtung einer gemeinsamen Körung auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem: Im Jahr 2004 fanden die Süddeutschen Hengsttage, heute die Hengsttage des Deutschen Sportpferdes, zum ersten Mal statt. Eigens für die Organisation und Ausrichtung dieser Körung mit abschließender Auktion gründeten die Warmblutverbände 2004 die Süddeutsche Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH, die seit 2010 in einer eigenständigen Geschäftsstelle in Leutershausen (Franken) sitzt. Heute veranstaltet die Vermarktungs GmbH die Hengsttage, die DSP-Championate mit der Elitefohlenauktion in Nördlingen sowie drei weitere Fohlenauktionen in Viernheim, Donaueschingen-Immenhöfe und Darmstadt sowie kleinere Auktionen in Kooperation mit anderen Deutschen Zuchtverbänden auf Gut Ising am Chiemsee und bei der Global-Championstour in Berlin. Eine Reitpferdeauktion in Marbach und eine weitere Hengstauktion in Neustadt-Dosse sind eigenständige Verbandsprojekte, die aber von der Süddeutschen Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH mit unterstützt werden.

Zweiter Meilenstein: Gemeinsame Rasse Deutsches Sportpferd DSP

Verbunden mit dem Beitritt des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt im Jahr 2009 entschied man sich, künftig innerhalb der Arbeitsgemeinschaft eine gemeinsame Rasse zu züchten und mit dieser auf dem weltweiten Pferdemarkt in Erscheinung zu treten. Der erste Fohlenjahrgang „Deutsches Sportpferd“ kam im Jahr 2014 zur Welt. Seither wächst die große Gemeinschaft weiter zusammen. Nach wie vor hat allerdings jeder Mitgliedsverband für seine Pferde eine eigenständige Lebensnummer und darauf legen alle Verbände besonderen Wert: Die Betreuung der Mitglieder erfolgt nach wie vor in den regional aufgebauten Strukturen. Damit sind für die Züchter kurze Wege und direkte Ansprechpartner gewährleistet.

AGS-Ansprechpartner und Mitgliedsverbände

Online Hengstverteilungsplan der AGS