facebook Twitter
pic1

Partner

RuV
Uvex
Marstall Premium Pferdefutter
Equistro
AG Süddeutscher Hengsthalter
Horse-Gate
Reiterjournal
horsetelex

Veranstaltungen

Süd-Termine

Südpferde-App

Südpferde-App Die kostenfreie Südpferde App mit Süd-News, allen Terminen, Auktionspferden und vielem mehr.
» itunes appstore » Google Play Appstore
30. Mai 2017

München: Zanetti ist das teuerste Schmuckstück


Im Schnitt brachten sie 15.675 Euro in die Kassen der Beschicker. Der Diamond Hit-Sohn Da Vinci wechselte für 20.000 Euro in fördernde Dressurhände. Im Lot der Dressurofferten folgten die bewegungsstarke Fürst-Piccolo-Tochter Filorga (Zü. und Aussteller Volkmar R. André, Hirschhorn) mit 19.000 Euro, diesen Preis erzielte auch der schicke und viel beachtete Quadrofino-Sohn Quiksilver (Zü. und Aussteller: ZG Geisenberger, Halblech)



Im Springlot war der hübsche hoch rittige siebenjährige Wallach Zero Limits mit 28.000 Euro die Preisspitze. Der in Springen M** siegreiche Sohn des Zidane (Zü. und Aussteller D.H.M. Van Wijlick, MX Velden) wird künftig im Juniorensport zu Hause sein.

Ins Ausland wechselten die Preisspitze Zanetti und der fünfjährige Wallach Floid (v. Fürst Wettin; Zü. u. Aussteller: Karl-Heinz Jung) wird die Reise in die USA antreten.



Nicht zufrieden mit dem Auktionsergebnis der 4. Auflage der Süddeutschen Reitpferdeauktion „Schmuckstücke“ ist der Auktionsleiter und Geschäftsführer der Süddeutschen Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH, Roland Metz: „Das Ergebnis ist ordentlich aber nicht gut. Wir konnten zwar den Spitzenpreis vom Vorjahr toppen, aber leider fehlte uns bei der vierten Auflage auch etwas Glück. Unser herausragendes Springpferd viel kurz vor der Auktion aus. Wir werden das Gesamtkonzept, vielleicht auch den Auktionstag und auch eventuell den Standort überdenken müssen“, so sein Fazit.



Analog dem Vorjahr wurde 2017 auch ein Charity-Pferd, die Katalognummer 17, von Deutschlands Sikistar Nummer eins, Felix Neureuther, versteigert. Neureuther hatte die Messlatte hoch gehängt: Mit seinem blauen lebensgroßen Plastikpferd namens Life Kinetik wollte er das Vorjahresergebnis von Fußballstar Thomas Müller toppen: Dies gelang ihm allerdings zur halb. Bei 6000 Euro schlug er zu, Müller hatte im Vorjahr bei 12.000 Euro den Hammer fallen lassen. Die 6000 Euro, die ein Springreiter, der auf der Olympia-Reitanlage in Riem zu Hause ist auf den Tisch legte, kommt der Cleven Stiftung zu Gute, welche Felix Neureuther unterstützt.